+
-

Unsere Leistung

Ein kurzer Überblick

Fundierte Diagnosen führen zu erfolgreichen Therapien

Wir setzen auf eine fundierte Diagnostik. Neben den klassischen Untersuchungsmethoden bedienen wir uns auch modernster Technik. Zum Beispiel liefert unser Knochendichtemessgerät DXA Prodigy Lunar wichtige Informationen über Knochenmineralsalzgehalt oder die Fettgewebsverteilung im Körper. Nach der klinischen Untersuchung und der Nutzung bildgebender Verfahren erfolgt  die Bewertung der erhobenen Befunde. In einer qualifizierten Beratung mit dem Patienten wird das weitere therapeutische Vorgehen festgelegt.

 

Von klassischen bis zu alternativen Methoden

In der Praxis werden alle relevanten orthopädischen Infiltrationsbehandlungen an der Wirbelsäule, peripheren Gelenken und Weichteilen (Sehnen, Muskeln, Schleimbeutel etc.) durchgeführt. Wenn die Spritzen an anatomisch schwer zugänglichen Bereichen gesetzt werden müssen, nutzen wir zur Kontrolle sonographische Geräte zur punktgenauen Platzierung.

 

Medikamentöse Schmerztherapie, unterschiedliche Injektionstechniken oder intravenöse  Schmerzmedikamentenapplikation werden in unserer Praxis in klassischer Form oder auch als Naturheilmittel routinemäßig eingesetzt. Speziell bei Knorpelveränderungen oder auch ersten degenerativen Verschleißerscheinungen der Gelenke (Arthrose) werden chondroprotektive Substanzen ( z. B. Hyaluronsäure) in die Gelenke verabreicht. Diese Wirkstoffmischung führt zu einer Zunahme der Elastizität des geschädigten Knorpels und bewirkt damit eine Verbesserung der Belastbarkeit der Gelenke.

 

Letztlich wird eine Regeneration erzielt, die auf dem Zusammenwirken von Knorpelgrundsubstanz und Bindegewebe beruht. Diese Synthese ist  für den Gewebsdruck, die Elastizität, die Formkonstanz, die Reißfestigkeit und die Stabilität des Gelenkknorpels verantwortlich. Am besten hat sich zur Therapie die schmerzarme Injektion in das betroffene Gelenk bewährt. Der Wirkstoff gelangt somit dorthin, wo er gebraucht wird.

 

Akupunktur als Alternative

Ein Alternativverfahren in der Schmerztherapie ist die Akupunkturbehandlung. Mit ihr werden bestimmte Erkrankungen der lumbalen Wirbelsäule und der Kniegelenke ohne Zusatzkosten für gesetzlich Versicherte angeboten, da beide Ärzte die Zusatzbezeichnung Akupunktur besitzen. Zudem haben beide Ärzte ihre Ausbildung zur Durchführung von Akupunkturbehandlung mit dem A- und B-Diplom bei der Deutschen Forschungsgruppe Akupunktur und chinesische Medizin e.V. absolviert. Sie bilden sich laufend auf diesem Gebiet weiter, wie zum Beispiel auch in der Triggerpunktakupunkturbehandlung, die speziell bei chronisch verkrampften Muskelpartien zum Einsatz kommt.

 

Physikalische Maßnahmen – schonend zur Heilung

Zusätzlich werden manualtherapeutische/chirotherapeutische Behandlungen sowohl an der Wirbelsäule als auch an den Extremitäten in der Behandlung genutzt – ergänzt um diverse physikalische Therapiemaßnahmen. Hier ein kurzer Überblick – mit den hauptsächlich zu Grunde liegenden Indikationen für diese Behandlung.

 

  • PhySys-Tower
    Einsatz unterschiedlicher elektrischer Ströme und Ultraschall bei Sehnen- und Muskelerkrankungen und degenerativen Gelenkerkrankungen

  • Lasertherapie
    mittels der Kraft des Lichtes wird durch die Anwendung des energiereichen Lichtes die heilungsfördernde und schmerzstillende Wirkung entzündlich veränderter Gelenkkapseln und Sehnen erzielt

  • Extensionstherapie am Gerät
    Mittels einer Streck-/Zugbehandlung kann man Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule, der Hüftgelenke und Kreuz-Darmbeingelenke sowie der Beine behandeln, wobei durch die Entlastung der gereizten Nerven und Gelenke eine schnelle Schmerzlinderung erreicht wird. Gleichzeitig kann hierbei auch eine Tiefenwärme (Mikrowelle) zur Muskelentspannung appliziert werden

 

  • Magnetfeldtherapie
    Schonendes naturheilkundliches Verfahren zur Behandlung von Schmerzen bei degenerativen und entzündlich reaktiven Erkrankungen durch Einsatz magnetischer Impulse, die tief in das Körpergewebe eindringen

 

  • Wellsystem Medical Plus
    detonisierende Wirkung auf die Haltemuskulatur  der gesamten Wirbelsäule

 

  • radiale und fokussierte Stoßwellenbehandlung
    bei Insertionstendinopathien wie z.B. bei Kalkschulter, Tennisellbogen, Golferellbogen, runners knee oder auch beim Fersensporn

 

  • Kinesio-Taping
    mittels spezieller Anlagetechnik hautfreundlicher, elastischer Tapes/Bänder ist es möglich, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen erfolgreich zu behandeln

 

 

 

 

+

-

Textgröße

Orthopädie am Wirteltor

Gemeinschaftspraxis Dr. Schmitz & J. Robben

Hans Brückmannstr. 2-8

52351 Düren

02421 407940

©2015 ORTHOPÄDIE AM WIRTELTOR | DESIGN BY SSP FORMFAKTOR